2020


Trainingswettkampf der U14 vom 26.09. und 02.10.


 

Wettstreiten in gewohnter Trainingsumgebung

 

Am 26.09. und 02.10. veranstaltete die Altersklasse U14 einen zweigeteilten, trainingsgruppeninternen Wettkampf, um sich in einzelnen Disziplinen noch einmal austesten zu können. Dabei waren zum Abschluss des Wettkampfjahres auch einige Bestleistungen fällig!

 

Den 60m-Hürdensprint absolvierten lediglich Oskar Winneke (M12) und Ilaria Wilbertz (W13) über Wettkampfhürden. Dabei konnten jedoch beide ihre bisherige Bestzeit mit 10,96s bzw. 11,71s knapp unterbieten!

Alle anderen Teilnehmer entschieden sich wiederum dazu, über Trainingshürden (die sich einzig in Aussehen und Gewicht von den Wettkampfhürden unterscheiden, dadurch aber nicht für Wettkämpfe zugelassen sind) sprinten zu wollen, sodass deren gelaufene Zeiten ein guter Test waren, aber keinen offiziellen Charakter haben!

 

Insbesondere Mia Gonsior (W13) zeigte, dass sie sich seit ihrem letzten Hürden-Wettkampf deutlich verbessert hat und war bereits nach 11,65s im Ziel! Luisa Wähner (W12) deutete dies zwar auch an, blieb aufgrund eines Stolperers an der letzten Hürde mit 12,71s allerdings über ihrer persönlichen Bestzeit. Während es für Jona Dammann (M12; 12,18s) ebenso erst der zweite Hürdensprint überhaupt war, feierten Amelie Strube (W13; 12,28s) und Marlene Tschirner (W12; 13,65s) souverän ihre Hürden-Premiere!

 

Außerdem nutzten Luisa, Mia, Amelie und Ilaria die Chance eine 4x75m-Staffel zu laufen. Mit 43,6s blieben sie zwar eine gute halbe Sekunde über der Zeit der schnellsten Wettberger Staffel aus dem letzten Jahr, dennoch war es (auch aufgrund der kurzfristigen Vorbereitung) eine gute Leistung. In der niedersächsischen Landesbestenliste (in der dieses Jahr nur wenige Staffel-Ergebnisse auftauchen) werden die Vier nun auf Platz 1 geführt!

 

Auch im Kugelstoßen gab es so manche neue persönliche Bestleistung zu bestaunen. So konnten Tamino Thieme (M13; 9,59m), Oskar (7,22m), Mia (7,27m) und Ilaria (6,94m) allesamt ihre erst kürzlich (beim Werfertag in Sarstedt) aufgestellten Bestweiten überbieten!

Dies gelang auch Angelina Oppermann (W13; 6,49m) und Kjell Gustafsson (M13; 8,52m), deren vorherige Bestweiten jedoch ein wenig länger Bestand hatten. Armin Köstler (M12; 9,01m) und Marlene (5,22m) wiederum erzielten bei ihrem ersten Kugelstoß-Wettkampf überhaupt ebenso gute Leistungen!

 

Alles in allem war es eine schöne Veranstaltung mit einigen guten Ergebnissen, die gegen Ende des Sommer-Trainings noch einmal etwas Wettkampfstimmung aufkommen ließ. Danken möchten wir den helfenden Händen (insbesondere Bennet Feist), die für einen reibungslosen Ablauf des Wettkampfes gesorgt haben!


Herbstwerfertag in Sarstedt vom 27.09.


Wurfgewaltiger Saisonabschluss

 

Den am 27.09. stattfindenden Werfertag des FSV Sarstedt wollte eine kleine Delegation der U14-Trainingsgruppe nutzen, um die persönlichen Bestleistungen in den Wurfdisziplinen (die aufgrund weniger Wettkampfmöglichkeiten zum Großteil noch aus dem letzten Jahr stammten) noch einmal aufzubessern.

 

Mia Gonsior, Ilaria Wilbertz (beide W13) und Tamino Thieme (M13) versuchten sich dabei im ‚Wurf-Dreikampf‘ (Kugelstoßen, Diskus- und Speerwurf), Oskar Winneke (M12) hingegen konzentrierte sich auf das Kugelstoßen und den Diskuswurf.

 

Während Tamino mit 22,25m (Platz 3) im Speerwurf den Wettberger Wettkampftag solide eröffnete, konnten Mia und Ilaria ihre Bestweiten im Kugelstoßen jeweils um mehr als einen halben Meter auf 6,95m (1. Platz) und 6,60m (4. Platz) verbessern!

 

Als Nächstes waren auch die Jungs im Kugelstoßen gefordert. Hierbei konnte Tamino bei seinem ersten Freiluft-Kugelstoß-Wettbewerb seine bisherige Bestleistung aus der Halle mit 9,12m (1. Platz; Platz 7 der Landesbestenliste) deutlich überbieten! Für Oskar war es ebenso erst der zweite Auftritt im Kugelstoß-Ring, ebenso stand am Ende eine neue Bestleistung (6,79m; Platz 3) in der Ergebnisliste!

 

Anschließend ging es das erste Mal darum, sich im ‚Diskus-Käfig‘ zu beweisen. Mit konstant guten Würfen konnten Mia (3. Platz) und Ilaria (4. Platz) auch hier überzeugen. Die erzielten Weiten (18,08m (Platz 7 der Landesbestenliste) bzw. 16,73m) bedeuteten die nächsten Bestleistungen!

Auch Oskar gelang es, obwohl noch etwas Luft nach oben war, so weit wie noch nie zu werfen (18,17m; Platz 5). Tamino wiederum stand zum ersten Mal bei einem Wettkampf im Diskus-Ring. Die geworfenen 24,22m (Platz 2; Platz 7 der Landesbestenliste) konnten sich für seine Diskus-Premiere direkt sehen lassen!

 

Zum Abschluss wollten auch die Mädels ihre Speere noch einmal weit fliegen lassen und komplettierten die 100-prozentige Quote an persönlichen Bestleistungen bei diesem Werfertag. Insbesondere Ilaria gelang ein richtig guter Wurf (23,13; Platz 3), aber auch Mia konnte den Speer zum ersten Mal über 20m weit werfen (20,95; Platz 5).

In der Wurf-Dreikampf-Wertung belegten Mia und Ilaria mit 1110 bzw. 1098 Punkten Platz 2 und 4. Tamino wiederum landete mit insgesamt 1286 Punkten auf Platz 2.

 

Wir möchten uns an dieser Stelle beim Veranstalter für die Ausrichtung des Wettkampfes sowie die nette Atmosphäre vor Ort bedanken und kommen gerne wieder!


Landesoffener Werfertag des TuS Bothfeld vom 19.09.


Gemeinsam im Team zu neuen Bestleistungen

 

Am 19.09 gingen Theresa Tschirner, Lara Scholl und Luisa Knobel gemeinsam mit ihrer Trainingspartnerin vom Mühlenberger SV auf Weitenjagd beim Werfertag des TuS Bothfeld.

 

Lara und Theresa starten beide in der W14. Theresa begann mit dem Speerwurf, was ihr an diesem Tag aber nicht so recht gelingen wollte (21,81m), so dass sie ihre Bestleistungen aus Stuhr nicht erreichte. Eine Premiere feierte Theresa wenig später beim Diskuswerfen, das sie zum ersten Mal im Wettkampf probierte. Ihr Diskus (1kg) flog im letzten Versuch auf 16,38m. Auch bei Lara lief es an diesem Tag gut – sie steigerte ihre Bestleistung auf 17,77m. Auch ihre anderen Würfe flogen konstant über 15m. Beim abschließenden Kugelstoßen überraschte Theresa sich selbst am meisten, als sie ihre persönliche Bestleistung auf fast 7m steigerte. Ihre Kugel landete bei 6,96m. Dabei setzte sie auch Lara unter Druck, die zwar 3cm weiter stieß (6,99m), aber an diesem Tag nicht mit dem Kugelstoßergebnis zufrieden war, da sie in Stuhr beim Blockwettkampf schon deutlich über 7m (7,50m) gestoßen hatte.

 

In der W15 ging Luisa Knobel auf Weitenjagd, die nach verpassten 800m bei den Landesmeisterschaften diesen Wurfwettkampf bewusst wählte. Sie belohnte sich dabei mit einer neuen Bestleistung im Kugelstoßen. Mit dem Speerwurfergebnis (15,72m) war sie am Ende zwar nicht zufrieden – dafür übertraf sie im Kugelstoßen ihre, in diesem Jahr aufgestellte, persönliche Bestleistung deutlich. Ihre Kugel landete bei 6,79m. Auch bei ihr fruchteten die wenigen aber produktiven Kugelstoß-Technik-Einheiten nach dem Covid19-Lockdown.

 

Wir danken dem Ausrichter, dem TuS Bothfeld, für den prima durchgeführten Wettkampf und die gute Stimmung!


Mehrkampftag in Sarstedt vom 12.09.


Letzter Mehrkampf des Jahres

 

Am 12.09. starteten insgesamt 7 Athleten/-innen der Altersklassen U12 und U14 beim Mehrkampftag in Sarstedt, um noch einmal ihre Vielseitigkeit unter Beweis zu stellen.

 

Die U12 wurde hierbei von Titus Wienken (M10), Emilia Cyrol und Anna Sophie Senft (beide W10) vertreten. Bei seinem ersten Wettkampf startete Titus wie alle unsere Athleten außerhalb der Wertung, hätte sich sonst aber über einen guten 4. Platz freuen können. Insbesondere sein 50m-Sprint, den er in genau 8,00 sek. als Zweitschnellster absolvierte, führte zu einem tollen Dreikampf-Ergebnis von 948 Punkten.

 

Anna Sophie verpasste mit 994 Punkten die 1.000 Punkte-Marke nur ganz knapp. Dennoch bedeutete diese Punktzahl eine neue persönliche Bestleistung für sie, die sie auch im 50m-Sprint (8,38 sek.) erreichte. Emilia landete nur knapp dahinter und konnte mit 3,41m im Weitsprung und 22m im Ballwurf ebenfalls zwei neue Bestleistungen erreichen, die dann auch ein um fast 100 Punkte verbessertes Dreikampfergebnis (940 Punkte) bedeuteten. Sie trat außerdem auch im Hochsprung an, in dem sie mit 1,10m ein tolles Ergebnis erreichte. In der Vierkampfwertung bedeuteten das für sie dann 1.187 Punkte.

 

In der Altersklasse U14 wiederum versuchten sich Marlene Tschirner (W12), Angelina Oppermann, Ilaria Wilbertz (beide W13) und Kjell Gustafsson (M13) nach ihren erst kürzlich bei den Vereinsmeisterschaften aufgestellten Bestleistungen noch einmal im Dreikampf.

Insbesondere in der W13 erschwerten ein ungünstiger Zeitplan und zusätzliche Verzögerungen das Vorhaben, die frischen Bestleistungen noch einmal zu steigern. Ilaria blieb in allen drei Disziplinen unter ihren Möglichkeiten, sodass auch die Gesamtpunktzahl (1202 Punkte) recht deutlich unter ihrer Bestleistung lag. Angelina hingegen kam im Weitsprung (4,10m) und Ballwurf (34m) nahe an ihre Bestweiten heran und absolvierte die abschließenden 75m 2 Hundertstel-Sekunden schneller als je zuvor (11,52s). Die daraus folgende Dreikampfleistung (1252 Punkte) war die drittbeste, Ilarias die viertbeste ihrer Altersklasse!

Marlene verbesserte ihre 75m-Bestzeit um eine Hundertstel auf 12,41s, haderte beim Weitsprung mit zwei ungültigen Versuchen jedoch mit ihrem Anlauf, sodass durch den Sicherheitssprung im dritten Anlauf einige Punkte für die Gesamtwertung (920 Punkte) verschenkt wurden.

 

Als einziger männlicher Vertreter der U14 konnte Kjell seine deutlichen Fortschritte im Weitsprung dieses Mal auch im Wettkampf zeigen. Beim weitesten Sprung landete er nach 4,32m; neue Bestleistung! Im Ballwurf kam Kjell seiner Bestweite (38m) nahe und sprintete die 75m (10,88s) über 8 Zehntel-Sekunden schneller als noch letztes Jahr, sodass das Endergebnis (1187 Punkte) die Erwartungen voll und ganz erfüllte.

 

Wir danken den Veranstaltern an dieser Stelle für das Ausrichten des Wettkampfes und die Möglichkeit an diesem teilnehmen zu können! 


Landesmeisterschaften U16 in Hannover vom 12.09.


Der niedersächsische Saisonhöhepunkt stand am 12. & 13.09 in Hannover an. Direkt oder über die NLV-Bestenliste qualifiziert haben sich auch zwei TuS-Sportler*innen. Luisa Knobels Bestzeit über die 800m aus dem Winter - 2:30.79min – reichte locker für eine direkte Qualifikation. Dennoch blieb ihr der Start bei der diesjährigen Freiluft-Meisterschaft verwehrt, da sie auf Grund eines Covid19-Falls in ihrem Schuljahrgang zum Zeitpunkt der Meisterschaft in einer 14-tätigen Quarantäne verweilen musste.

 

Rocco Gonsior qualifizierte sich für seine ersten Landesmeisterschaften über die NLV Bestenliste 2019. Neue Erfahrungen sammeln und die 40m-Marke waren das Ziel des TuS-Athleten. Beim ersten Speerwurfwettkampf für Rocco seit fast einem Jahr erreichte er die 40m am Ende zwar nicht, aber mit konstanten Würfen um die 35m-Marke und einer neuen persönlichen Bestleistung von 37,52m kann Rocco trotzdem zufrieden sein. Am Ende stehen damit ein 6. Platz bei den diesjährigen Landesmeisterschaften der U16 und ein aktueller 7. Platz in der NLV-Bestenliste der M15 im Buch.

  

Die Leichtathletik-Abteilung der TuS Wettbergen gratuliert Rocco zu seinem 6. Platz bei den diesjährigen Landesmeisterschaften recht herzlich und wünscht ihm und Luisa weiterhin viel Erfolg beim Erreichen ihrer sportlichen Ziele! 


4. Vereinsmeisterschaften (U8-U16) vom 05.09.


Kompaktes Teilnehmerfeld bei kompaktem Programm

 

Die Vereinsmeisterschaften der U8 bis U16 dieses Jahres fanden (wie alle Wettkämpfe momentan) unter besonderen Umständen statt. So führten die selbst auferlegte Teilnehmer- und Zuschauerbegrenzung zu einem deutlich kleineren Teilnehmerfeld (32 Teilnehmer) als die letzten Jahre. Auch das Wettkampfprogramm musste um die Familienstaffel gekürzt werden, sodass der Fokus voll und ganz auf den überwiegend ziemlich spannenden Dreikämpfen lag.

 

Nach einer kurzfristigen, wetterbedingten Verschiebung der Veranstaltung um eine Stunde, ging es bei leichtem Regen ab 11 Uhr darum, sich über die unterschiedlichen Sprintdistanzen (50m/75m/100m) zu messen. Mit dem anschließenden Übergang zu den technischen Disziplinen stabilisierte sich das Wetter jedoch, wodurch die meisten Athleten/-innen ihren Mehrkampf weitgehend erfolgreich absolvieren konnten.

 

Von ersten Wettkampferfahrungen über einige neue Bestleistungen bis hin zu vielen neuen Gesichtern auf der Spitze des Podests hatte der letztendlich verhältnismäßig kurze Wettkampftag einiges zu bieten! Trotz des insgesamt kleinen Teilnehmerfeldes kamen in der am stärksten vertretenen Altersklasse U14 (11 Teilnehmer) zwei Mannschaftswertungen mit 4900 Punkten (mU14) bzw. 5957 Punkten (wU14) zusammen.

 

Herzlichen Glückwunsch an die Vereinsmeister 2020!

 

MU8: Hendrik Kanru Wacker (330 Punkte)                        WU8: Merle Wilbertz (492 Punkte)

MU10: Theo Fuhrmann (776 Punkte)                                   WU10: Johanna Kehbel (686 Punkte)

MU12: Ragnar Börke (691 Punkte)                                         WU12: Lotta Grund (820 Punkte)

MU14: Kjell Gustafsson (1218 Punkte)                                  WU14: Ilaria Wilbertz (1282 Punkte)

MU16: Rocco Gonsior (1288 Punkte)                                     WU16: Theresa Tschirner (1260 Punkte)

 

Wir möchten uns an dieser Stelle insbesondere bei allen Helfern, die diesen entspannten Wettkampf erst ermöglicht haben, bedanken und hoffen, dass alle Teilnehmer den Tag trotz der widrigen Umstände positiv in Erinnerung behalten!


Blockwettkampf in Stuhr vom 29.08.


Volles Programm beim Saisonhöhepunkt

 

Am 29.08. nahmen 5 Wettberger Athleten/-innen den weiten Weg nach Stuhr auf sich, um an dem dort stattfindenden Blockwettkampf teilzunehmen. Bei insgesamt guten Wettkampfbedingungen gab es einige Premieren, Bestleistungen und Bestenlisten-Platzierungen!

 

Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Tamino Thieme, war es die Aufgabe von Oskar Winneke (M12; Block Wurf), Angelina Oppermann (W13; Block Wurf) und Luisa Wähner (W12; Block Lauf), die U14-Trainingsgruppe zu vertreten. Während sich Angelina im vergangenen Jahr schon einmal im Block Sprint/Sprung versuchte, war es für Oskar und Luisa der erste Blockwettkampf. Da es für Oskar gleichzeitig auch der erste Wettkampf dieser Freiluft-Saison war, beinhalteten alle fünf Einzel-Disziplinen Premieren für ihn.

 

Luisa durfte den Wettkampf mit ihrem Weitsprung eröffnen, bei dem ihr eine gute Serie gelang. Mit 3,92m knackte sie auch ohne Probleme ihre bisherige Bestweite (3,70m), obwohl sie inzwischen vom Brett und nicht mehr aus der Zone abspringen muss.

Anschließend ging es gemeinsam mit Oskar und Angelina zu den 60m-Hürden. Diese stellten trotz eines kurzzeitigen Wetterumschwunges für alle drei keine Probleme dar. Oskar (11,12s; schnell genug für eine Platzierung [6.] in der Landesbestenliste) und Luisa (12,49s) absolvierten ihre Hürden-Premiere souverän, gleichzeitig steigerte Angelina ihre Bestzeit um knapp drei Zehntel auf 11,79s.

 

Beflügelt von den guten Zeiten durften sich Oskar und Angelina als nächstes im Kugelstoßen messen. Trotz mancher technischen Unsauberkeiten waren die erzielten Weiten von Beiden (Oskar: 6,55m; Angelina: 6,03m, neue Bestweite) insgesamt zufriedenstellend.

Die darauffolgenden 75m-Sprints konnten Luisa (11,33s) und Oskar (11,55s) bei gesundem Gegenwind jeweils für sich entscheiden. Angelina kam nach 11,83s über die Ziellinie.

 

Parallel zu Luisas Ballwurf (24m), bei dem sie beinahe 3 ungültige Versuche fabrizierte, bestritten Oskar und Angelina ihren ersten Diskuswurf-Wettkampf. Auch wenn beide in ihren 3 Versuchen noch nicht all ihr Können unter Beweis stellten, war es dennoch ein gelungener Einstieg in die für sie neue Disziplin (Oskar: 17,58m stand jetzt 5. in der Landesbestenliste; Angelina: 15,29m).

 

Die letzte technische Herausforderung des Tages wurde von Oskar und Angelina an der Weitsprung-Grube gemeistert. Trotz des langen Wettkampf-Tages konnte Oskar mit 4,17m beim ersten Mal ‚vom Brett‘ seine bisherige Bestweite überbieten. Angelina hingegen blieb mit 3,96m nur 4cm unter ihrer Bestleistung und beförderte sich damit in der Gesamtwertung noch einen Platz nach vorne.

 

Zu guter Letzt war Luisa über die 800m-Distanz gefordert. Mit der Aussicht bei einem schnellen Lauf noch eine Chance auf den 1. Platz zu haben, ging sie dabei ein deutlich zu schnelles Tempo an, das selbst die älteren Mitläuferinnen erstaunte. Trotz der deutlich langsameren zweiten Runde rettete Luisa sich jedoch nach 2:50,03min noch als erste ihres Jahrganges über die Ziellinie.

Zum ersten Platz in der Gesamtwertung reichte dies zwar nicht mehr, dennoch war es mit 1966 Punkten eine starke Gesamtleistung und ein guter 2. Platz. Oskar und Angelina konnten mit ihren Gesamt-Ergebnissen ebenso sehr zufrieden sein. Mit 1842 bzw. 1836 Punkten belegten sie in ihren Wettbewerben jeweils auch den 2. Platz!

 

In der U16 gingen Lara Scholl im Block Wurf und Theresa Tschirner im Block Sprint/Sprung an den Start. Beide hatten den jeweiligen Block jeweils schon einmal im vergangenen Jahr absolviert. Neu war dabei im Vergleich zum vergangenen Jahr, dass sie nun über 80m Hürden sprinten mussten. Theresa lief nach 14,67s souverän ins Ziel, während Lara sich in 15,09s und persönlicher Bestzeit den zweiten Platz in ihrem Block im Hürdensprint sicherte.

 

Für die zweite Disziplinen durften beide dann zu den Wurfgeräten greifen. Während Theresa den Speer erstmals über 25m (26,91m) warf und sich damit über den vierten Platz im Speerwurf freuen durfte, steigerte sich Lara mit dem zweiten Stoß der 3kg-Kugel auf 7,50m und stieß somit erstmals über 7m. Die zweite persönliche Bestleistung für Lara war also eingetütet.

 

Im Anschluss trafen sich beide beim Weitsprung wieder. Nach etwas Problemen mit dem Anlauf blieb Theresa mit 3,98m letztendlich knapp unter der 4m-Marke, die Lara wiederum mit 4,05m übersprang. Nun trennten sich die Wege der beiden wieder. Theresa trat nun im Hochsprung an und Lara bereitete sich parallel auf den anstehenden 100m-Sprint vor. Mit 1,25m wurde Theresa ihren eigenen Erwartungen gerecht. Für Lara war es der erste 100m-Sprint, in dem sie auch direkt unter 15s bleiben konnte.

 

Zum Abschluss standen dann wiederum für Theresa die 100m auf dem Plan. Diese schloss sie in 14,67s ab. Für Lara blieb nun noch der Diskuswurf übrig. Mit dem neuen Wurfgewicht (1kg) übertraf sie ihre Bestweite aus dem vergangenen Jahr sogar knapp und beendete Die letzte Disziplin nochmal als Dritte.

Auf ebenjenen dritten Platz fehlten ihr in der Gesamtwertung dann nur 11 Punkte. Mit ihrem Ergebnis und den neuen Bestleistungen konnte sie aber sehr zufrieden sein. Theresa schloss ihren Wettkampf sogar mit über 2100 Punkten ab und konnte sich in dem großen Teilnehmerfeld über einen Platz in der Top 10 freuen.

 

Nach einem langen, ereignisreichen aber auch spannendem Tag bleibt uns nur allen Athleten zu ihren Ergebnissen zu gratulieren und uns beim Veranstalter für die Organisation des Wettkampfes zu bedanken. Wir freuen uns schon auf die nächsten Wettkämpfe!


Hürden- und Läufertag in Sarstedt vom 23.08.


Vom Winde verweht...

 

Nach der kurzfristigen Absage von Luisa Knobel (TuS) und dem Ausfall von Martin Flemming (MSV), der seine Saison leider beenden musste, stellten sich die TuS-Athletinnen Theresa Tschirner und Lara Scholl beim Hürden- und Läufertag des TKJ Sarstedts den Konkurrentinnen und dem Wind.

 

Bei Top-Temperaturen für schnellkräftige Disziplinen startete der Tag mit dem 80m-Hürdensprint. Beide starteten das erste Mal über die neue Strecke. Trotz weniger Vorbereitungszeit am Start liefen die Beiden ein solides Rennen. Die Uhr blieb für Theresa bei 14,51s und bei Lara bei 15,25s stehen. Beide können mit ihrem Lauf, der als Vorbereitung für den Blockmehrkampf in Stuhr geplant war, zufrieden sein.

 

Wenig später griffen sie ihre Bestleistungen im Weitsprung an. Theresa sprang mit 4,22 m eine neue persönliche Bestleistung. Ein Zentimeter weniger stand am Ende für Lara auf der Ergebnisliste. Leider blies der Wind an der Grube ziemlich wechselhaft. Das führte dazu, dass die Leistungen an diesem Tag auch im Weitsprung  noch nicht ganz den guten Trainingswerten aus den vergangenen Wochen und Monaten entsprachen.

 

Einige Stunden später, leider verlängerte durch ein Unglück auf der Bahn, startete Theresa über 800m. Wie schon bei ihrer Bestleistung in Misburg ging sie in Sarstedt die ersten 400m bis 500m forsch an. Auf den letzten Metern konnte sie das angeschlagene Tempo nicht mehr ganz halten - trotzdem unterbot sie ihre persönliche Bestleistung wiederholt und verbesserte sich auf 2:42,77 min. Insgesamt nutzen beiden den Wettkampf um Sicherheit für die kommenden Aufgaben zu sammeln.

 

Wir möchten uns beim Veranstalter dem TKJ Sarstedt bedanken, der wiederholt einen klasse Wettkampf unter eingeschränkten Bedingungen auf die Beine stellte und souverän mit unvorhergesehenen Unterbrechungen umging!


2. Corona-Abendsportfest in Verden vom 22.07.


Kurze Zündschnüre im Startblock und schnelle Beine auf der Bahn

 

Am 22.07. nahmen insgesamt sechs Athleten der Startgemeinschaft den recht weiten Weg nach Verden auf sich, um am dortigen Abendsportfest im Stadion am Berliner Ring teilzunehmen.

 

Gleich zu Beginn des Wettkampfes stand für Tamino Thieme (M13), Ilaria Wilbertz (W13) und Marlene Tschirner (W12) der 75m-Sprint auf dem Programm. Unter guten Bedingungen gelang es Ilaria (11,12s) und Marlene (12,42s) dabei ihre erst eine Woche alte Bestzeit um zwei Zehntel zu verbessern! Tamino hingegen spekulierte am Start etwas zu viel und zuckte ein wenig zu früh, sodass er den Start verpasste und erst in der zweiten Rennhälfte in seinen Rhythmus kam. Dennoch sprintete er vorne weg nach 10,14s ins Ziel.

 

Eine gute Stunde später waren dieselben Athleten im Weitsprung gefordert. Trotz eines guten Einspringens gingen insbesondere Tamino (4,31m) und Ilaria (3,94m) die ersten Versuche zu verkrampft an, sodass sich manch technischer Fehler einschlich. Bis zu den letzten beiden Versuchen konnten diese zwar behoben werden, jedoch fehlte dann aufgrund des sehr zügig durchgeführten Wettbewerbes (knapp 15min für 6 Sprünge) die Energie für neue Bestweiten. Bei ihrem weitesten Sprung landete Marlene nach 2,99m.

 

Theresa Tschirner startete in einem gut besetzten 100m-Feld der W14 und lief erneut persönliche Bestzeit. Sie steigerte sich auf 14,42s. Auch Luisa Knobel (W15) ging in diesem Wettkampf die 100m an. Genauso wie Theresa setzte sie die technischen Inhalte des Sprinttrainings zur Freude des Trainers schon sehr gut um. Luisa kam, mit persönlicher Bestzeit und einer Steigerung von fast 0,5s im Vergleich zum Vorjahr, nach 14,53s in Ziel. Die Freude und Euphorie darüber nahm sie in den folgenden Kugelstoß-Wettkampf mit. Hier überbot sie ihre Bestweite, aus dem vergangenen Jahr, um mehr als einen Meter. Gleich im ersten Versuch landete ihre 3 kg-Kugel bei 6,33m.

 

Bei Sprinter Martin Flemming lief der Saisonstart dagegen nicht optimal. Nach über 30 min Wartezeit vor seinem 100m-Rennen erwischte er den Start zwar super, die Luft reichte aber noch nicht für die ganzen 100m auf Vorjahresniveau. Am Ende standen 11,84s im Ziel auf der Anzeige. Zu ungewohnt später Startzeit (ca. 20:15 Uhr) sprintete Martin - motiviert von dem guten 100m-Start - etwas zu schnell aus den Blöcken, was die Disqualifikation bedeutete. Daher muss Martins 200m-Premiere noch etwas warten.

 

Wir danken den Veranstaltern an dieser Stelle für das Ausrichten des Wettkampfes und sind gespannt was die ‚Late-Season‘ noch so mit sich bringt!


Schools Out Meeting Hannover vom 15.07.


Neue Erfahrungen und Bestleistungen zum Ferienstart

 

Am 15.07. machten sich 6 Wettberger Athleten bei wechselhaftem Wetter auf den Weg nach Misburg, um am kurzfristig organisierten Schools Out Meeting teilzunehmen. Für die meisten von ihnen war dies die erste Wettkampfteilnahme seit einiger Zeit und somit ein spannender Test, ob das Training der letzten Monate fruchten würde.

 

 

Gleich zu Beginn waren Ilaria Wilbertz (W13), Tamino Thieme (M13) und Jona Dammann (M12) über die 60m-Hürden-Distanz gefordert. Trotz mancher etwas unsauberer Hürdenüberquerungen konnten Ilaria (11,73s) und Tamino (11,29s) ihre bisherigen Bestzeiten steigern, zeigten dabei aber auch, dass das Potenzial für noch schnellere Zeiten definitiv vorhanden ist. Für Jona hingegen war es die Hürden-Premiere, die er in 11,86s souverän absolvierte!

 

Nach einem kurzen Regenschauer ging es weiter zum 75m-Sprint. In einem hochkarätigen Lauf konnte Tamino seine Bestleistung gleich um über sieben Zehntel auf 9,90s steigern (in diesem Jahr konnte in ganz Niedersachsen noch niemand eine schnellere Zeit erzielen)! Auch Ilaria war so schnell wie noch nie und kam nach 11,32s ins Ziel. Luisa Wähner (W12), Marlene Tschirner (W12) und Jona hingegen starteten zum ersten Mal über die 75m und passierten die Ziellinie nach 11,30s, 12,67s bzw. 11,15s.

Wenig später startete Theresa Tschirner (W14) zum ersten Mal über die 100m-Distanz und gewann ihren Lauf in 14,57s.

 

Anschließend stand der Weitsprung auf dem Programm. Während Tamino (4,44m) und Ilaria (4,13m) auch hier neue Bestleistungen erzielen konnten, war es für Jona, Luisa und Marlene noch neu, nun nicht mehr aus der Zone, sondern 'vom Brett' abspringen zu müssen. Marlene hatte damit jedoch keine Probleme und landete bei ihren besten Versuchen nach 3,36m. Jona und Luisa wiederum kamen mit der ungewohnten Situation nicht ganz so gut zurecht, wobei Jona dennoch 4,01m weit sprang. Luisa hatte mehrere nur knapp ungültige Versuche, insgesamt aber leider sechs Stück.

 

Dafür konnte sie beim noch anstehenden 800m-Lauf zeigen, was in ihr steckt. So ging Luisa lange Zeit das Tempo von Theresa mit, die ihre noch frische Bestzeit auf 2:42,87min steigerte, und war ganze 14 Sekunden schneller unterwegs als letztes Jahr (2:46,45min; stand jetzt die zweitschnellste Zeit ihres Jahrganges in Niedersachsen).

Den Abschluss stellte das Kugelstoßen von Ilaria dar. Mit 5,95m stellte sie eine neue Bestweite auf, ließ aber auch noch etwas Steigerungspotenzial erkennen!

 

Alles in allem waren wir froh bei diesem kurzfristig organisierten Meeting starten zu können und möchten uns bei den Veranstaltern recht herzlich für die Ausrichtung bedanken. 


Sprint-, Weit- und Hürdentag in Sarstedt vom 11.07.


Start in die "Late-Season"

 

Nach der langen wettkampffreien Zeit, bekamen zwei TuS-Athletinnen am Samstag den 11.07, die Chance endlich wieder ihre Spikes unter Wettkampfbedingungen zu schnüren. Der mutige Veranstalter, der TKJ Sarstedt, veranstaltete einen kleinen Wettkampf unter Beachtung der Corona-Hygieneregeln. Neben dem Maskentragen am Eingang, Händedesinfizieren, 2m-Abstand auf dem gesamten Platz durften Theresa Tschirner und Luisa Knobel sich in einem ungewöhnlichen 800m-Rennen messen. Alle 800m-Läufer und Läuferinnen durften nur zu dritt an den Start, durften beide Stadionrunden nur in ihren eigenen Bahnen laufen und mussten jede zweite Bahn frei lassen. Von den ungewöhnlichen Bedingungen kaum beeindruckt bestritten beide ein klasse Rennen. Theresa lief neue persönliche Bestzeit. Sie steigerte sich um drei Sekunden, im Vergleich zum Vorjahr, auf 2:46,70 min. Luisa riskierte einiges und ging ihren Lauf schnell an. Bis 100m-200m vor Schluss lag sie deutlich auf Kurs neue Bestzeit - dann musste sie dem schnellen Anfangstempo Tribut zollen. Für sie blieb die Uhr, nah an ihrer Freiluftbestzeit aus 2019, bei 2:36,48 min stehen.

 

Wir möchten uns bei dem Veranstalter aus Sarstedt für die Top-Organisation und die Möglichkeit bedanken, dass die beiden Mädels starten durften!


36. Mühlenberger Hallensportfest vom 16.02.


Viele Teilnehmer beim ersten Heimwettkampf

 

Am 16. Februar stand mit dem nunmehr 36. Mühlenberger Hallensportfest der erste Heimwettkampf der Saison an. Mit 87 Teilnehmern aus der Startgemeinschaft waren beide Vereine auch mehr als gut aufgestellt.

 

Am Vormittag durften sich die U12 und U14 im Sprint mit und ohne Hürde, beim Kugelstoßen und im Hoch- oder Weitsprung messen, bevor es zum Abschluss eine Staffel gab. Die Athleten der U16 hatten zudem die Möglichkeit sich im Kugelstoßen und im Hochsprung zu testen. So nutzen auch viele Kinder und Jugendliche die Möglichkeit und absolvierten zum ersten Mal einen Hochsprung-, Kugelstoß oder Hürdenwettkampf.

 

In der U16 gewann Luisa Knobel den Hochsprungwettkampf mit 1,16m, während Nerges Suha den Kugelstoßwettbewerb mit 8,26m vor Malena Jutsch gewann, die mit 7,85m den Doppelsieg perfekt machte.

 

Ebenfalls im Kugelstoßen gewann Mia Gonsior mit 6,38m in der U14. Im Hürdensprint derselben Altersklasse setzte sich Ilaria Wilbertz durch, die die 2x30m in 11,4sek. absolvierte. Bei den Jungs lief Tamino Thieme die 2x30m in 9,6sek und gewann damit den flachen Sprint mit der schnellsten Zeit des Tages. Kjell Gustafsson setzte sich im Kugelstoßen vor Tamino und besorgte dort mit 8,32m und der weitesten Weite des Tages den Doppelsieg im Ring. Auch in dem jüngeren Jahrgang der U14 kam es zu einem Doppelsieg der Startgemeinschaft. Lasse Venzke musste sich Jasper Heidenreich knapp geschlagen geben, der an diesem Tag nur im Hochsprung (3.Platz) zu schlagen war. In eben jenem Hochsprung siegte mit Oskar Winneke ein weiterer Athlet der Startgemeinschaft, der sich an diesem Tag, mit einer Bestleistung von 1,20m angereist, auf 1,40m steigern konnte.

 

Auch die jüngsten Athleten an diesem Vormittag schlugen sich sehr gut. So gewann Ragnar Börke das Kugelstoßen vor den Startgemeinschaftskameraden Jan Erik Krain, Jawad Mehri und Moschtaba Mehri. Bei den Mädchen siegte Emilia Gibadlo im Hürdensprint vor Anna Sophie Senft. Beim Hochsprung sorgten Emilia Cyrol und Saphira Wölfer ebenfalls für einen Doppelsieg. Emilia siegte mit 1,12m deutlich, wobei Saphira bei 0,96m freiwillig aufhörte.

 

Den Schlusspunkt des Vormittags setzten dann die Staffeln. In der U16 siegten Theresa Tschirner, Lara Scholl und Luisa Knobel vor zwei Staffeln des VFL Eintracht. Auch in der U14 gewannen Ilaria Wilbertz, Angelina Oppermann, Nina Milicevic und Mia Gonsior. Tamino Thieme, Linos Meiners, Jasper Heidenreich und Oskar Winneke taten es den Mädchen gleich und holten den dritten und letzten Staffelsieg. Die Mädchen in der U12 gewannen zwar ihren Lauf, in der Gesamtwertung reichte es für Anna Sophie Senft, Elora Vukljevic, Saphira Wölfer und Jill Arnhold aber nur für den 2.Platz.

 

Am Nachmittag durften dann die U8 und U10 ihr Können unter Beweis stellen. Für sie gab es die Möglichkeit sich im Sprint, über die Hürden und im Weitsprung zu messen. Auch hier beendeten Staffel-Läufe den Wettkampf.

 

In der U10 gewann Theo Fuhrmann den Weitsprung mit 3,45m. Anton Knopp konnte einen Jahrgang darunter den Sprint für sich entscheiden. Bei den Mädchen durfte sich Johanna Kehbel im Hürdensprint über den 1.Platz freuen. Ebenfalls im Hürdensprint, allerdings in der U8 gewann Johanna Huß, deren Vereinskameradin Rajana Aliu es ihr im Weitsprung gleichtat.

 

Am Ende des Tages bleiben viele tolle Leistungen und gute Ergebnisse. Wir hoffen, dass die großartige Wettkampfbeteiligung sich bei den nächsten Wettkämpfen so fortsetzt!


9. Hallensportfest in Alfeld vom 08.02.


Traditioneller Saisonstart in Alfeld

 

Eine kleine Tradition ist es inzwischen schon geworden. Am 08. Februar starteten unsere Kinder und Jugendlichen zum fünften Mal mit dem Hallensportfest in Alfeld in die neue Saison. Der Einladung der Ausrichtervereine TSV Brunkensen und Delligser SC waren 15 Athleten aus der Startgemeinschaft gefolgt, die sich alle achtbar schlugen.

 

Nach dem gemeinsamen Erwärmen und dem vereinsweisen Einlauf in die Halle startete der Wettkampf für alle mit dem 30m-Sprint und dem Weitsprung vom Reutherbrett, bevor es nach einer kleinen Umbaupause für alle noch einen 4-Runden-Lauf und die 4x1-Runde-Staffeln gab.

 

Unser jüngster Teilnehmer an diesem Tag war Theo Fuhrmann, der in der U10 startete und einen tollen 4.Platz herausholte. Insbesondere im Sprint zeigte er mit der zweitbesten Zeit was in ihm steckt.

 

Einen Jahrgang höher starteten Ragnar Börke und Linus Kah in der U12. Sie erreichten am Ende des Tages die Plätze 6 (Ragnar) und 7 (Linus). Auch bei den gleichaltrigen Mädchen waren wir doppelt besetzt. Emilia Cyrol und Elora Vukljevic erreichten bei einem sehr knappen Wettkampf die Plätze 5 und 7. Beide liefen hierbei die drittschnellste Sprintzeit und wären wohl auch etwas weiter vorne gelandet, wäre es beim abschließenden 4-Runden-Lauf nicht zum Sturz gekommen.

 

In der U14 kam es dann zu einem Wettberger Vierfachsieg. Jona Dammann (1.), Jasper Heidenreich (2.), Armin Köstler (3.) und Linos Meiners (4.) ließen die gesamte Konkurrenz hinter sich. Kjell Gustafsson musste den Wettkampf leider verletzungsbedingt abbrechen. Gute Besserung an dieser Stelle! Auch bei den Mädchen der U14 waren wir viermal vertreten, allerdings auf zwei Jahrgänge verteilt. In der W12 absolvierte Marlene Tschirner ihren ersten Wettkampf und wurde Achte. Luisa Wähner erreichte in derselben Altersklasse den 3. Platz und durfte sich über Bronze freuen. Einen Jahrgang darüber machten Ilaria Wilbertz und Angelina Oppermann die Plätze 1 und 2 klar und durften sich ebenfalls über Medaillen freuen.

Auch in der U16 waren wir vertreten. Theresa Tschirner gewann hierbei ebenfalls Gold und sprintete dabei auch die zweitschnellste Zeit des Tages in allen Altersklassen.

 

Zum Abschluss feuerten alle gemeinsam noch die beiden U14 Staffeln an. Während Angelina, Marlene, Ilaria und Luisa sich am Ende knapp dem TSV Gronau geschlagen geben mussten und auf einem tollen 2.Platz landeten, konnten Jona, Armin, Jasper und Linos mit großem Abstand ihre Staffel gewinnen und durften sich über Gold freuen.

 

Am Ende des Tages gingen alle Athleten glücklich und zufrieden nach Hause. Wir freuen uns schon auf die nächsten tollen Wettkämpfe und bedanken uns bei den Ausrichtern für diesen tollen Wettkampf!


Hallen-Landesmeisterschaften vom 17.-19.01.


Toller Wettkampf bei Hallen-Landesmeisterschaften

 

Nach der verletzungsbedingten Absage von Martin Flemming, blieb Luisa Knobel die einzige verbliebene StG-Athletin, die in diesem Winter ihre Chance bei den Hallen-Landesmeisterschaften im SLZ suchte. Zu einer, für 800m-Läuferinnen, ungewohnten Tageszeit (morgens!) startete Luisa im zweiten von zwei Zeitendläufen. Nach einem beherzten Rennen blieb die Uhr erneut unter 2:35 min stehen. 2:34,06min und Platz 6 waren die Belohnung für die fleißige W15-Athletin.

 

 Wir wünschen allen StG-Athletinnen und Athleten weiterhin eine gute Vorbereitung und eine erfolgreiche und verletzungsfreie Freiluft-Saison 2020.


1. Hallensportfest im SLZ vom 04. & 05.01.


Bestleistungen schon zu Jahresbeginn!

 

Am 04. und 05. Januar stand mit dem ersten Hallensportfest im SLZ für insgesamt 10 Athleten aus unserer Startgemeinschaft bereits der erste Wettkampf des Jahres an. Während manche davon zum ersten Mal in bestimmten Disziplinen starteten, ging es für andere darum in einer neuen Altersklasse alte Bestleistungen zu verbessern.

 

Charlotte Rodriguez (W15), Isabelle Kunz und Viktoria Mantik (beide U18) starteten zum ersten Mal über die 60m-Distanz und waren nach 9,23s; 9,40s bzw. 9,69s im Ziel. Außerdem traute sich Malena Jutsch (W15) über die 60m-Hürden und verbesserte ihre 2 Jahre alte Bestzeit auf 11,68s.

 

Auch Martin Flemming (U18) war erkältungsbedingt nur über die 60m am Start, erreichte dabei, obwohl er dem jüngeren Jahrgang angehörte, allerdings das A-Finale und belegte dort in 7,39s den 5. Platz!

 

In der Altersklasse W14 vertraten mit Lara Scholl und Theresa Tschirner zwei Athletinnen unsere Startgemeinschaft. Lara kam über die 60 m-Hürden, trotz der für sie neuen Hürdenabstände, gut zurecht und stellte mit 10,9s eine neue persönliche Bestzeit auf. Dies gelang ihr über die selbe Distanz in 9,15s auch ohne Hürden. Anschließend stand gemeinsam mit Theresa derWeitsprung auf dem Plan. Theresa konnte ihre Bestweite um ein paar Zentimeter auf 4,15m steigern, während Lara eine konstante Serie (4,09m; 4,09m und 4,11m) sprang, gleichbedeutend mit Platz 14 und 15 bei 35 Teilnehmerrinnen.

 

Zum Abschluss des ersten Wettkampftages absolvierten Theresa und Luisa Knobel (W15) noch die 800 m-Strecke. Theresa wurde mit einer Zeit von 2:52,00min Siebte, Luisa wiederum steigerte ihre Bestzeit deutlich auf 2:30,79min und belegte den 2. Platz!

 

Am nächsten Tag waren lediglich Jonah Feist und Robert Willam in der Altersklasse der Männer und über die 800m gefordert. Jonah gelang hierbei eine knappe Steigerung seiner Bestzeit auf 2:12,23min, Robert hingegen war ihm bei seinem ersten 800m-Lauf seit einigen Jahren in 2:12,35min dicht auf den Fersen.

 

Alles in allem war es ein gelungener Start in das neue Wettkampfjahr und für manche ein guter Test für die anstehenden Hallen-Landesmeisterschaften!