2022


Bezirksmeisterschaften U18 in Hameln vom 15.05.


Starke Leistungen in kleiner Runde

 

Mit den Bezirksmeisterschaften der U18 standen in Hameln am 15.05. bereits die ersten Meisterschaften des Jahres an. Das nahmen Lara Scholl und Theresa Tschirner als Anlass, um den Weg zum Weserberglandstadion auf sich zu nehmen und dort die Wettberger Farben zu vertreten.

 

Während ein Großteil des Wettkampfes von geringen Teilnehmerzahlen geprägt war, kamen zumindest in der weiblichen U18 vernünftige Starterfelder zusammen. Innerhalb dieser konnten sich Lara und Theresa jedoch gut behaupten und durchaus ansprechende Leistungen zeigen!

 

Den Beginn stellte dabei der 100m-Hürdensprint von Theresa dar, bei dem sie sich erneut deutlich steigern konnte (16,89s) und somit ihr bis dato bestes Rennen durch den Hürdenwald bestritt. Leider war die diesbezüglich gemessene Windunterstützung (2,5m/s) etwas zu stark, sodass die Zeit in Bestenlisten nicht berücksichtigt wird.

 

Nach der anschließenden Pause wurde der nächste Wettbewerb an der Weitsprunganlage ausgetragen, wo auch Lara dazu stieß, um ihren persönlichen Wettkampftag zu eröffnen. Die beeindruckende Konstanz im Anlauf, stellte hier das Fundament für große Weiten und zwei starke Serien dar. Mit ihrer Tagesbestweite (4,66m) steigerte Lara ihre noch relativ frische Bestleistung um weitere 13cm und wurde mit dem 3. Platz belohnt. Der weiteste Sprung von Theresa (4,76m) endete sogar erst 10cm weiter hinten in der Sandgrube, was die nächste persönliche Bestweite bedeutete. Diese sicherte ihr sogar den 1. Platz und damit den Titel der Bezirks-Jugendmeisterin!

 

Als "Belohnung" durfte sie sich ohne großartige Umschweife auch noch im Speerwurf mit der Konkurrenz messen. Die Kombination aus Erschöpfung und kurzer Vorbereitungszeit führte hier zwar zu fünf ungültigen Versuchen. Der einzige gültige Wurf (30,88m) war jedoch gleichzeitig auch ihr allererster, der über die 30-Meter-Marke hinausging und für die nächste Bestleistung sowie Podiumsplatzierung (3.) sorgte!

 

Der abschließende 200m-Sprint von Lara verlief ebenso erfolgreich und rundete den starken Wettkampf der beiden ab. Trotz ungünstigerer Windverhältnisse im Vergleich zum Lauf am letzten Wochenende war auch hier direkt die nächste Bestzeit fällig (28,78s; 2. Platz), die die Handvoll an Platzierungen auf dem Treppchen komplettierte!

  

Schlussendlich wurde der Heimweg hochzufrieden und mit einem Haufen guter Leistungen im Gepäck angetreten. Diese erhöhen die ohnehin schon reichlich vorhandene Motivation für die kommenden Wettkämpfe nur noch mehr!


Nationales Leichtathletik-Meeting in Hannover vom 14.05.


Langer Sprint auf großer Bühne

 

Am 14.05. nahm Luisa Wähner die Gelegenheit wahr, beim Nationalen Leichtathletik-Meeting im Erika-Fisch-Stadion zu starten. Dabei konzentrierte sie sich voll und ganz auf die 300m-Strecke, für die sie geforderte "Qualifikationsnorm" (49,50s) im Voraus unterboten hatte.

 

Während es zum einen darum ging, eine möglichst schnelle Zeit auf die Bahn zu zaubern, sollte außerdem der direkte Vergleich mit hochklassiger Konkurrenz gesucht bzw. die allgemeine Atmosphäre des Wettkampfes mit überregionaler Aufmerksamkeit aufgesogen werden. Mit 48,17s blieb Luisa letztendlich nur knapp über ihrer Bestzeit und konnte sich damit über den 5. Platz freuen!

  

So durfte nach dem kurzen Auftritt auf der Tartanbahn bereits wieder der Heimweg angetreten werden. Mitgenommen wurde hierbei vor allem auch etwas mehr Erfahrung, die bei zukünftigen Wettkämpfen vielleicht noch von Nutzen ist.


KiLa-Mehrkampf in Edemissen vom 08.05.


Gemeinsam sind wir stark!

 

Am Sonntag den 08.05. machten sich 9 Athleten der U10 gemeinsam mit ihren Eltern und Trainern bei bestem Wetter auf den Weg zum Team-Kila Mehrkampf nach Edemissen.

 

Dabei ging es zuerst beim 2 x 40 m Sprint darum eine gute Gesamtzeit und eine gute Ausgangslage für die folgenden Wettkämpfe zu erlaufen. Unsere Kinder waren nach anfänglicher Aufregung „on fire“ und sprinteten bei sommerlichen Temperaturen auf Platz 2 in der Zwischenwertung.

 

Anschließend ging es zum Werfen. Dort warfen unsere Athleten die 80 g Bälle nicht nur gen Sonne, sondern festigten damit auch Platz 2 in der Gesamtwertung.

Nach einer Mittagspause ging es dann zum Zonenweitsprung, bei welchem unsere Athleten über ihren Schatten sprangen und so zu neuen Bestweiten durch die Lüfte flogen.

 

Anschließend ging es zur letzten Disziplin: Der Hindernisstaffel. Dabei mussten unsere Athleten 3 Minuten in einer Pendelstaffel über 40 cm Hürden sprinten und sammelten dabei pro Hürde Punkte fürs Team. Dabei gaben alle nochmal alles und fieberten gespannt der Siegerehrung und dem Endergebnis entgegen. Gegen 15:30 Uhr stand es fest: Der zweite Platz wurde sich zusammen mit den Kindern aus Vöhrum geteilt. Die Freude war groß und die Kids schon heiß auf die nächsten Team-Wettkämpfe!

 

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der LG Peiner Land für die tolle Veranstaltung und freuen uns schon auf nächstes Jahr.


KM Mehrkampf in Edemissen vom 07.05.


Mehrkämpfer bilden Start in umfangreiches Wettkampfwochenende

 

Die Kreismeisterschaften Mehrkampf des Kreises Peine stellten am 07. Mai den ersten von drei Wettkämpfen mit Wettberger Beteiligung an diesem Wochenende dar. Den Weg nach Edemissen angetreten waren 15 Athletinnen und Athleten unserer U12 und U14. Bei strahlendem Sonnenschein und weniger windigen Bedingungen als beim Saisonstart, absolvierten sie ihren ersten Mehrkampf in diesem Jahr.

 

4 Jungs und 6 Mädchen unserer Athlet:innen gingen in der U12 an den Start und konnten alle bei sehr gutem Wetter prima Ergebnisse im 3- und 4-Kampf erzielen.

In der W10 absolvierten Johanna Kehbel (Platz 2; 970 Punkte), Clara Ludwig (Platz 5; 892 Punkte), Linn Veuskens (Platz 12; 780 Punkte) und Mirja Schirmer (Platz 13; 751 Punkte) einen erfolgreichen 3-Kampf. Johanna (Platz 2; 1.203 Punkte), Mirja (Platz 6; 984 Punkte) und Clara (Platz 7; 976 Punkten) wagten sich zudem an den Hochsprung und beendeten somit gleichzeitig den 4-Kampf mit tollen Platzierungen.

 

Tilda Moldenhauer (Platz 10; 772 Punkte) und Sophia Neuer (Platz 14; 662 Punkte), welche in der höheren Altersklasse der W11 gestartet sind hatten sehr starke Konkurrenz, aber sie konnten sich dennoch in einzelnen Disziplinen sehr gut durchsetzen und mithalten.

Durch ihre Teilnahme am Hochsprung nahm Tilda ebenfalls am 4-Kampf teil und erreichte durch eine sehr gute Leistung den 4. Platz mit 1.005 Punkten.

 

Theo Fuhrmann (Platz 3; 947 Punkte) und Malte Hindersmann (Platz 10; 598 Punkte) starteten in der Altersklasse der M11 und konnten mit ihren Ergebnissen sehr zufrieden sein. Am Ende von Theo´s 50m-Sprint stand mit 7,98s sogar erstmals eine Zeit unter 8 Sekunden für ihn auf der Anzeigetafel.

 

Die männlichen Kinder der M10 wurden von Theo Berkemeier (Platz 5; 731 Punkte) und Mats Behrends (Platz 7; 477 Punkte) vertreten, welche beide sehr gute Leistungen im 3-Kampf erzielen konnten.

Mit der Teilnahme am Hochsprung, absolvierten Theo F. (Platz 4; 1.194 Punkte), Theo B. (Platz 2; 978 Punkte) und Mats (Platz 3; 571 Punkte) außerdem ihren ersten 4-Kampf.

 

Einziger Wettberger Vierkämpfer in der U14 an diesem Tag war Ragnar Börke, der auch direkt mit dem Hochsprung startete. Nach der problemlos übersprungenen Einstiegshöhe brauchte er bei den nächsten beiden Höhen jeweils einen Versuch mehr, was angesichts der Tatsache, dass er bereits seine persönliche Bestleistung übersprungen hatte, mehr als verständlich war.

 

Anschließend stiegen auch Linus Hegenberg und Constantin Winnicki in den Wettkampf ein und absolvierten gemeinsam mit Ragnar einen 3-Kampf. Linus verbesserte im Sprint seine Bestzeit um fast zwei Zehntel und sprang auch im Weitsprung 30cm weiter als beim vorherigen Wettkampf. Außerdem warf er den 200g schweren Ball erstmals im Wettkampf und beförderte ihn direkt auf 34m. Die logische Konsequenz am Ende des Tages war dann eine neue Bestleistung im 3-Kampf (1.016 Punkte), welche erstmals über der 1.000 Punkte-Marke lag.

Auch für Constantin verlief der Wettkampf sehr erfolgreich. Durch eine phänomenale Steigerung um 6-Zehntel, sprintete er erstmalig in unter 12 Sekunden (11,85s) die 75m. Auch im Weitsprung konnte er nochmal ein paar Zentimeter drauflegen (3,64m). 24,5m mit dem neuen Ballgewicht halfen am Ende ebenfalls zu einer neuen Bestleistung im 3-Kampf (923 Punkte).

Für Ragnar, der in Burgdorf noch nicht wieder dabei war, galt es erste Marken in den drei Disziplinen zu setzen, da mit dem Wechsel in die neue Altersklasse einige Neuerungen anstanden. Am Ende machten ihm die neue Sprintstrecke, der schwerere Ball und der Absprung vom Brett nichts aus und er verbesserte sich um über 100 Punkte im 3-Kampf auf 854 Punkte. Alles in allem konnten die drei Jungs also sehr zufrieden mit ihren Ergebnissen sein.

 

Grund zum Ärgern gab es auch für Anna Sophie Senft und Lotta Grund nicht. Für beide standen an diesem Tag nämlich in allen Disziplinen Bestleistungen auf dem Papier. Über die 75m kam Lotta dank einer Steigerung um fast 3-Zehntel (auf 12,07s) denkbar knapp an die 12-Sekunden-Marke heran, während Anna sich sogar um über 7-Zehntel steigerte und in 11,01s die schnellste Zeit im Wettbewerb hinlegte. Leider wehte der Wind mit 2,1m/s etwas zu stark um Anna´s Zeit bestenlistenfähig sein zu lassen.

Dieses Problem sollten die beiden allerdings nicht beim Weitsprung haben. Gleich im ersten Sprung steigerte Lotta ihre Bestleistung auf 3,39m und wollte es dabei nicht bleiben lassen. Mit 3,58m in den Versuchen 2 und 3 legte sie gleich noch eine Schippe drauf. Nach drei ungültigen Versuchen im letzten Wettkampf tastete Anna sich im ersten Versuch noch vorsichtig ran, bevor sie im darauffolgenden Sprung mit 3,89m nicht nur eine neue Bestweite, sondern auch den besten Sprung im Wettbewerb folgen ließ.

Im Ballwurf ging es für die beiden dann darum eine Marke mit dem neuen, schwereren Ball zu setzen. Mit 24m (Anni) und 19m (Lotta) warfen die beiden sogar annähernd ihre Bestleistungen mit dem 80g-Ball und waren sichtlich zufrieden.

Das konnten sie auch mit dem gesamten Wettkampf sein. Lotta erzielte mit 1.001 Punkten erstmals ein 3-Kampf-Ergebnis jenseits der 1.000 Punkte-Marke, Anna steigerte sich sogar auf 1.188 Punkte.

 

Mit vielen tollen Leistungen und glücklichen Kindern konnten wir uns letztendlich wieder nach Hannover begeben. Am Ende bleibt uns nur noch den Organisatoren für diesen, wieder einmal, tollen und gut organisierten Wettkampf zu danken, auch wenn dieser am folgenden Tag noch weitergehen sollte…


Saisoneröffnungssportfest in Burgdorf vom 23.04.


Stürmischer Start in die neue Saison

 

Bei schönstem Aprilwetter traten 39 unserer Athleten der U10 bis U18 am Samstag den 23. April zur Saisoneröffnung in Burgdorf an. Einzig der Wind spielte an diesem Tag nicht ganz mit. Mit teilweise über 5m/s Gegenwind waren die Sprints an diesem Tag eine ganz besondere Challenge.

 

In der U10 gingen unsere Athleten im Sprintcup (30m, 50m und 75m) an den Start.

Dort belegten unsere Athleten in den Altersklassen W8 und M8 jeweils die Plätze 1-3. David Kehbel belegte dabei Platz 1, gefolgt von Emil und Linus Springmann auf den Plätzen 2 und 3. Julian Kuhn und Jonathan Bleikamp erreichten dabei die Plätze 8 und 9 in ihrer Altersklasse. In der Altersklasse M9 sprinteten Aron Saitos, Raphael Lohmann und Henri Steineke auf die Plätze 5, 9 und 12.

Bei den Mädchen W8 erreichte Lilly Ohrdorff Platz 1. Charlotte Knaack und Ella Bremer folgten Lilly auf den Plätzen 2 und 3 und holten damit die ersten 3 Plätze nach Wettbergen.

In der Altersklasse W9 erreichten Anna Prokop, Tomke Schuhmacher und Merle Wilbertz die Plätze 4, 6 und 8.

Zum Abschluss gingen die Athleten der U10 über die 400m an den Start. Dabei erreichten Ella, Lilly und Charlotte die Plätze 1-3. Merle, Anna und Tomke erreichten in ihrer Altersklasse die Plätze 4, 6 und 7.

Bei den Jungs belegten Linus, Emil, David und Julian die Plätze 1-4. Jonathan erreichte nur knapp dahinter Platz 8. Raphael, Aron und Henri konnten mit super Zeiten die Plätze 4, 5 und 7 nach Wettbergen holen!

 

Für die U12 stand neben dem Sprintcup (30m, 50m, 75m) auch der Weitsprung an. Dabei ging es darum, eine erste Leistung für die Saison aufzustellen und erfolgreich in die Saison zu starten.

Hierbei gelang allen Athleten ein erfolgreicher Weitsprungwettkampf! Für Mirja Schirmer (W10) war es ihr erster Weitsprungwettkampf, in dem sie in ihrem dritten Versuch - mit 3,24m - ins Finale und auf Platz 5 sprang. Helena Bleikamp und Lovisa Manns sprangen mit 2,94m und 2,71m knapp am Finale vorbei und belegten mit ihren Leistungen am Ende Platz 10 und 13.

 

Bei den Mädchen der Altersklasse W11 gelang Leona Bremer in ihrem ersten Weitsprungwettkampf ebenfalls der Einzug ins Finale ihrer Altersklasse. Im sechsten und letzten Versuch verbesserte sie sich zudem um ein paar Zentimeter auf 3,07m und schob sich damit vor ihre Konkurrentin auf Platz 6. Luisa Lehre verpasste das Finale knapp und belegte mit 2,77m am Ende Platz 9.

Bei den Jungen gingen in der Altersklasse M10 Theo Berkemeier, Mert Ali Güldogan und Mats Behrends an den Start. Theo erreichte dabei als Achter das Finale und konnte sich am Ende über 3,12m und Platz 8 in der Gesamtwertung freuen. Direkt dahinter und knapp am Finale vorbeigesprungen landeten Mert Ali und Mats auf den Plätzen 9 und 10 mit 2,95m und 2,35m.

Bei den Jungen M11 erreichten Lasse Matthiesen und Malte Hindersmann mit 2,83m und 2,73m Platz 9 und 10. Für beide war es ihr erster Weitsprungwettbewerb und ein toller Einstieg für die Saison.

Anschließend ging es über die 3 Sprintdistanzen (30m, 50m, 75m,) an den Start. Dabei erreichten Mirja, Helena und Lovisa die Plätze 4, 5 und 9. Leona und Luisa erreichten ebenfalls die Plätze 5 und 9 in ihrer Altersklasse.

Bei den Jungen sprinteten Theo, Mats und Mert Ali auf die Plätze 5, 10 und 11. Lasse und Malte erreichten Platz 8 und 9.

 

Die Athleten der U14 hatten zum Saisonstart die Möglichkeit zwischen verschiedenen Einzeldisziplinen auszuwählen. Da alle unsere Athleten erstmals in dieser Altersklasse starteten, stand der Wettkampf unter dem Motto „erste Male“.

Der Hürdensprint im ersten Wettkampf der Saison stellte für Emilia Cyrol, Linus Kah und Constantin Winnicki den ersten Hürdensprint im Wettkampf dar. Dementsprechend hatten alle drei erst einmal das Ziel heile anzukommen, welches die drei souverän meisterten. Am Ende standen die Plätze 2 (Emilia), 3 (Linus) und 6 (Constantin) auf der Urkunde. Die Zeiten waren aufgrund des starken Gegenwindes sowieso erstmal zweitrangig.

 

Im anschließenden Sprint traten dann alle acht U14er an. Auch hier gab es für sie eine Neuerung. Statt über die gewohnten 50m ging es erstmals über die 75m lange Sprintstrecke. Besonders gut lief es dabei für Linus Hegenberg (11,78s) und Anna Sophie Senft (11,74s), die direkt im ersten 75m-Sprint unter der 12 Sekunden Marke bleiben konnten.

Direkt im Anschluss ging es für Anna S. und Linus H. im ebenfalls neuen Speerwurf weiter. Mit nur wenigen Speer-Trainingseinheiten im Gepäck, warfen die beiden den 400g-Speer beachtlich weit. Anna´s Speer landete im 5. Versuch bei 15,21m und sie damit auf dem 3. Platz. Der Speer von Linus kam sogar erst nach 20,84m auf dem Boden an und beförderte ihn damit auf den 2. Platz.

 

Beim abschließenden Weitsprung waren dann wieder alle U14er am Start und auch hier gab es für alle eine Neuerung. Da ab der U14 vom Brett und nicht mehr aus der Zone abgesprungen werden muss und gleichzeitig der Wind ständig wechselte, taten sich einige schwer und produzierten den ein oder anderen Fehlversuch. Jill Arnhold zeigte sich aber nervenstark und sprang, nach zwei ungültigen Sprüngen, im dritten Versuch 2,81m. Kein Problem mit diesem Umstand hatte Lotta Grund, die bei jedem ihrer Versuche nahezu perfekt das Brett traf, am Ende aber leider auf dem 9. Platz denkbar knapp das Finale verpasste. Das Finale erreichen konnten hingegen Laura Blaskowitz, die sich im fünften Versuch sogar noch auf 3,28m steigerte, und Constantin Winnicki der ebenso wie Linus H. und Linus K. keinen einzigen ungültigen Versuch produzierte und sich im sechsten Versuch sogar noch auf 3,58m steigerte.

 

Für die meisten Athlet*innen der U16 und U18 war es der erste Wettkampf in ihrer neuen Altersklasse, sodass sie sich nun über längere (Hürden-)Sprint-Distanzen ausprobieren durften. Insbesondere in Kombination mit den damit verbundenen, veränderten Abständen, stellten die 80m-/100m-Hürden gleich zu Beginn des Tages die erste große Herausforderung dar. Während Ilaria Wilbertz (W15; 15,60s) und Luisa Wähner (W14; 15,47s) nicht wirklich in ihren Rhythmus fanden, war Theresa Tschirner (U18; 20,13s) über die 20m längere Strecke lange gut auf Kurs, bevor sie sich durch den letzten Abschnitt des Hürdenwaldes durchkämpfen musste. Oskar Winneke und Linos Meiners (beide M14) hingegen ließen sich auch von den inzwischen größeren Hindernissen nicht einschüchtern, sodass sie ihre 80m-Hürden-Premiere in 13,48s bzw. 13,96s durchaus positiv gestalten konnten.

Bei den darauffolgenden 100m-Sprints ging Lamiya Dahany (W14; 16,08s) zum ersten Mal überhaupt für die TuS an den Start. Auch für Linos (14,05s) und Oskar (14,19s) war diese Sprint-Strecke noch Neuland. Ilaria (14,90s) und Lara Scholl (U18; 14,71s) wiederum bestritten die bereits bekannte Disziplin im Bereich ihrer persönlichen Bestleistung.

 

Anschließend ging es für die U16 direkt weiter in Richtung Weitsprung-Anlage. Dort machten sich die Anstrengungen der vorherigen Sprints bei Linos (3,40m) bemerkbar. Auch Luisa kam nicht richtig zum Absprungbrett und musste sich mit 4,03m begnügen. Allerdings hatten Oskar (4,44m) und Ilaria (4,23m) noch etwas im Köcher und packten jeweils ein paar Zentimeter auf ihre Bestweiten drauf.

Parallel dazu tasteten sich Theresa (29,72s) und Lara (30,47s) mit ihrem ersten 200m-Rennen an das Sprinten der halben Stadionrunde heran. Damit war der Wettkampftag für die beiden jedoch auch noch nicht beendet. Theresa erzielte mit dem 500g-Speer aus verkürztem Anlauf ein für den Saisoneinstieg zufriedenstellendes Ergebnis (25,61m) und zum Abschluss des Tages lieferte Lara sogar noch eine weitere Weitsprung-Bestleistung (4,53m)! Kurz zuvor konnte Luisa über die 300m ebenso glänzen und den Wettbewerb in 48,00s für sich entscheiden.

 

 

Trotz der teils widrigen äußeren Bedingungen konnte jeder etwas Positives von der Eröffnung der Freiluft-Saison mitnehmen. Wir bedanken uns beim TSV Burgdorf und allen weiteren Helfer*innen für das Durchführen des Wettkampfes!


Hannover-Marathon vom 03.04.


Mit Bestzeit auf das Podium beim Marathon Re-Start

 

Nachdem die letzten beiden Jahre coronabedingt keine Möglichkeit dazu bestand, war es Anfang April mal wieder soweit: die 30. Auflage des Hannover-Marathon stand an! Traditionsgemäß konnte man somit auch wieder ein Wettberger Team in der Startliste des Staffel-Wettbewerbs finden.

 

Dieses Jahr teilten sich Quentin Münch (7,5km), Bennet Feist (7,0km), Simon Feist (8,5km), Felix Schreiber (4,3km), Jonah Feist (9,2km) und Nicolas Wolter-Torrico (5,7km) die insgesamt 42,195km lange Strecke auf und formulierten von vornherein ein klares Ziel: Nach weniger als 3 Stunden im Ziel sein bzw. die inzwischen 6 Jahre alte Bestzeit (2:59:28h) unterbieten.

 

Während die Vorbereitung noch von diversen Krankheiten und Verletzungen geprägt war, stimmten die Rahmenbedingungen am Veranstaltungstag selbst. Auch wenn es ohne Bewegung etwas kalt war, ließ es sich mit der zahlreichen Unterstützung am Straßenrand und ein wenig Sonne gut laufen.

So war bereits nach den ersten Zwischenzeiten erkennbar, dass das selbst gesetzte Ziel auf jeden Fall im Bereich des Möglichen lag! Auch im Laufe des Rennens änderte sich dieser Eindruck nicht. Ganz im Gegenteil, als Abschluss einer konstanten Team-Leistung (zwischen den beiden Halbmarathon-Zeiten lagen nur 4 Sekunden Unterschied) konnte Nicolas die Ziellinie bereits nach 2:53:50h überqueren.

Etwas überraschend, aber umso erfreulicher gelang damit sogar der Sprung auf das Podium. Genauer gesagt bedeutete die Zeit den 2. Platz in der Gesamtwertung der über 400 Staffeln.

 

 

Ein großes Dankeschön gilt allen, die uns begleitet und angefeuert haben. So wurde unsere Teilnahme zu einem vollen Erfolg, sodass wir uns bereits wieder auf die nächste freuen!


Jugend-Kinder-Hallensportfest in Minden vom 19.03.


Auftakt in die Wettkampfsaison 2022

 

Das Jugend-Kinder-Hallensportfest in Minden war dieses Jahr der Saisonauftakt der U10 und U12 und wir konnten mit 36 Kindern aus den Trainingsgruppen anreisen.

 

Der Wettkampf begann mit den Staffel-Wettbewerben, bei welchen die Staffel um Henri Steinecke, Luis Leandro Canet Salgado, David Kehbel und Anton Riekhoff sich über einen ersten Platz freuen durfte. Die Staffeln der U12 (Staffel 1 Timur Özcan, Malte Hindersmann, Tim Knetsch und Lasse Matthiesen; Staffel 2 Theo Berkemeier, Aron Saitos, Mats Behrends und Theo Fuhrmann) liefen auf die Plätze 3 und 2 in ihrer Altersklasse.

 

Bei den Mädels starteten insgesamt vier Staffeln, welche die Plätze 4 (Staffel 1 Leona Bremer, Carolin Wytulany, Tilda Moldenhauer und Maja Bellair), 5 (Staffel 2 Lovisa Manns, Clara Ludwig, Johanna Kehbel und Linn Veuskens), 7 (Staffel 4 Luisa Lehre, Lisa Emilia Gottwald, Lena Riekhoff und Sophia Guardiola) und 8 (Staffel 3 Anna Prokop, Mirja Schirmer, Levke Rebens und Helena Bleikamp) belegen konnten und super Zeiten liefen.

In der Altersklasse der U10 liefen unsere beiden Staffeln auf die Plätze 1 (Staffel 2 Hanna Vonk, Mawuena Barghorn, Alva Brück und Tomke Schuhmacher) und 2 (Staffel 1 Lilly Ohrdorff, Pia Marie Moses, Svana Börke und Charlotte Knaack).

 

Bei den Jungs schafften Anton Riekhoff, Luis Leandro Canet Salgado, Theo Berkemeier und Theo Fuhrmann den Einzug in ihr jeweiliges Sprintfinale über 50m. Theo Berkemeier (8,1 sec.) und Theo Fuhrmann (7,9 sec.) konnten hierbei beide ihre Zeiten aus den Vorläufen noch einmal verbessern.

 

In den Vorläufen der Mädchen aus der U10 konnten sich hingegen Ella Bremer (9,3 sec.), Lilly Ohrdorff, Charlotte Knaack (9,5 sec.), Mawuena Barghorn, Anna Prokop (8,9 sec.) und Tomke Schuhmacher (9,2 sec.) durchsetzen und für ihre Finalläufe qualifizieren. In ihren Finalläufen sprinteten Lilly Ohrdorff (8,7 sec.) und Mawuena Barghorn (8,4 sec.) sogar jeweils zuerst über die Ziellinie.

In der weiblichen Altersklasse U12 qualifizierten sich Clara Ludwig (8,2 sec.), Johanna Kehbel, Mirja Schirmer (8,6 sec.), Lisa Emilia Gottwald (8,8 sec.) und Helena Bleikamp (8,7 sec.) für ihre Finalläufe, bei welchen Johanna Kehbel (8,4 sec.) ihren Lauf für sich entscheiden konnte.

 

Bei den Sprungdisziplinen gab es für die U10 die Möglichkeit sich im Standweitsprung auszutesten und die U12 nutzte die Gelegenheit an ihrem ersten Hochsprungwettkampf teilzunehmen.

Beim Standweitsprung gelang es Lilly Ohrdorff (1,67m) den ersten Platz in ihrer Altersklasse zu belegen. Mawuena Barghorn (1,74m) und Anna Prokop (1,66m) sprangen in der W9 auf Platz 2 und 3.

 

Bei den Jungs der M8 konnten sich Anton Riekhoff (1,81m) und David Kehbel (1,69m) die Plätze 1 und 3 sichern. Luis Leandro Canet Salgado (1,69m) und Aron Saitos (1,66m) landeten in der älteren Altersklasse, mit 3 und 6 Zentimetern weniger als der Erstplatzierte, auf einem starken dritten und vierten Platz.

Beim Hochsprung konnten mit Tim Knetsch (1,15m), Theo Fuhrmann (1,10m), Lasse Matthiesen (0,90m), Timur Özcan (0,90m) und Theo Berkemeier (0,95m) alle Jungs positive Resultate aus ihrem ersten Hochsprungwettkampf ziehen.

 

Bei den Mädels der W10 lief es ähnlich gut, sodass sich Johanna Kehbel (1,10m), Mirja Schirmer (1,05m), Clara Ludwig (1,00m), Helena Bleikamp (1,00m), Linn Veuskens (0,95m) und Lena Riekhoff (0,95m) über tolle Leistungen freuen konnten.

Bei einem sehr starken Teilnehmerfeld gelang es Marja Bellair (1,15m), Leona Bremer (1,05m) und Tilda Moldenhauer (1,05m) ebenfalls ihr Können im Hochsprung unter Beweis zu stellen.

 

Als letzte Einzeldisziplin stand nun für alle der Schlagballwurf an, bei welchem unsere Athleten*innen der U12 das erste Mal mit 200g Bällen werfen mussten. Hierbei konnte sich Carolin Wytulany (23,50m) über einen sehr guten vierten Platz freuen.

Bei den Jungs gelang es Theo Berkemeier (23,50m) mit seinem letzten Wurf noch den 5. Platz zu erreichen. Außerdem konnten sich Tim Knetsch (29,00m) und Theo Fuhrmann (28,50m) über einen tollen 4. und 5. Platz freuen.

 

Anton Riekhoff (20,00m) und David Kehbel (15,50m) konnten ebenfalls mit ihrer Leistung überzeugen und landeten auf den Plätzen 1 und 2. Luis Leandro Canet Salgado (19,00m) und Henri Steinecke (15,50m) konnten sich ebenfalls mit Platz 4 und 5 zufriedengeben.

 

 

Für viele Kinder war dieser Wettkampf ihr erster Wettkampf überhaupt und die Trainer sind sehr zufrieden mit allen Leistungen und freuen sich sehr auf die diesjährige Wettkampfsaison.